Lesung

DIE WAHRHEIT ÜBER TRAVEMÜNDE

© Sven Amtsberg

Travemünde ist das Ibiza des Nordens, und war früher dann tatsächlich auch noch eine Insel. Damals als der Hemmelsdorfer See noch von der Trave bis zur Ostsee reichte. Man erwog einen eigenen Flughafen, damit die Touristen hierher kamen. Schließlich entschied man sich aber dafür, Erde aufzuschütten, um so dem Inseldasein ein Ende zu bereiten. Der Rest ist Geschichte.

Heute ist Travemünde das Urlaubsziel Nummer Eins. Es ist gerade diese gelebte Laissez-Fairness des Travemünders, die seit jeher Milliarden von Touristen anzieht. Gegen einen Travemünder wirkt selbst ein Jamaikaner fast spießig.

Nichts, was Sie in dieser Stadtführung über Travemünde erfahren, stimmt. Alles ist erstunken und erlogen. Aber was soll man auch machen, wenn es Bauwerke und Plätze gibt, die zwar wunderwunderschön sind, aber an denen nie etwas von Bedeutung geschehen ist? Eben. Es geht darum genau diesen Orten eine Geschichte zu geben – denn was können sie dafür, dass das Zeitgeschehen sie einfach ignorierte, und sie ein Dasein im Schatten des Holstentors und all der anderen berühmten Bauwerk fristen müssen. Wir wollen gerade diesen historischen Nichtsnutzen Beachtung schenken.

Zur Übersicht